1570 wird eine Kapelle im erstmals sicher im Jahre 1257 urkundlich erwähnten Dorf genannt. 1950/51 entstand an anderer Stelle, nordöstlich des Dorfkerns, der Bau des Architekten Hans Geimer, Bitburg. Er steht in der Nachfolge mittelalterlicher Chorturmkirchen: Der zweigeschossige quadratische Turm mit Pyramidendach enthält im Erdgeschoß den Altarraum, an den sich ein dreiachsiger Saal mit Rundbogenfenstern und Holzbalkendecke anschließt.

Altar, Sakramentstele, Ambo und Priestersitz sind Arbeiten des Bildhauers Werner Bitzegeio, Winterspelt, von 1989. Die ursprünglichen Bänke aus der Bauzeit wurden im Jahr 2017 durch neue Bänke ersetzt. An der Ostwand hängt die Replik eines bemalten romanischen Holzkreuzes in Assisi.

offcanvas menu